Mit 3 pfiffigen Tipps, vom Projektfrust zur Projektlust! So startest Du als Projektleiterin* richtig durch!
Marmalade, 1968

Mit 3 pfiffigen Tipps, vom Projektfrust zur Projektlust! So startest Du als Projektleiterin* richtig durch!

Mit 3 pfiffigen Tipps vom Projektfrust zur Projektlust! So startest Du als Projektleiter richtig durch!

Du hast das Gefühl, Dein Projekt ist nicht ganz auf der Höhe der Zeit? Die Projektarbeit geht nur schwerfällig vorwärts und Du klebst beharrlich an der Aufgabenliste, wie Marmelade am Hemdkragen?

Zeit für den Spülgang!

Wenn Projektmitglieder sich bitten lassen und Du als Projektleitung alles selbst in die Hand nehmen musst, beachte drei einfache, pfiffige Tipps:

1. Schaffe mehr Akzeptanz für das Projekt!
Stelle Deinen Teammitgliedern diese Fragen:

Frage jedes Mitglied einzeln und persönlich – bitte um eine realistische und ehrliche Antwort. Sei dankbar für jeden Beitrag. Notiere die Antworten und lass es Dir bestätigen. Im nächsten Meeting bringe das Ergebnis aller Mitglieder mit und visualisiere es. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird mit den Ergebnissen der Zeitrahmen des Projektes gesprengt! Also, stelle die Gretchenfrage dem Team: Was können wir jetzt tun, um das zu verhindern?

Und dann musst Du tapfer sein, die Stille aushalten und schließlich fleißig mitschreiben. Nimm die Energie des Teams auf, kanalisiere den Frust und drehe dann die Energie in die Lösungsrichtung: Wer von euch kann helfen, diese Dinge in die Tat umzusetzen? Fang dabei mit den kleinsten Schritten an, denn jede Verbesserung ist jetzt wichtig! Und vor allem, hinterlasse Deinen Namen bei maximal einer Maßnahme 😉

2. Gestalte bessere Projektmeetings!

Der Jour-Fix verkommt zu oft zur Gebetsstunde der Aufgabenliste? Weg damit! Biete Deinen Mitgliedern in diesem Termin den Raum, Hilfe anzubieten und nach Hilfe zu fragen. Dabei muss es gar nicht immer darum gehen, wer etwas übernehmen kann, sondern die richtigen Fragen zu stellen: Wie können wir etwas einfacher, effektiver erreichen? Dazu gehört auch, zu hinterfragen, ob die anstehenden Aufgaben tatsächlich notwendig und aktuell richtig sind. Verteidige nicht Du die Aufgaben, sondern frage das Team, wie stattdessen das Projektziel erreicht werden kann. Und mach Dich auf Überraschungen gefasst 😊

3. Lob, Lob und nochmal Lob!

Du bist der Manager dieser Gruppe, motiviere sie und lobe Erfolge, auch kleine. Nicht übermäßig, aber regelmäßig! Dabei ist Lob ideal vor versammelter Mannschaft, während Kritik und Tadel immer im vertraulichen 4-Augen-Gespräch passieren sollte.

Und Dein Lob darf gerne auch das Projektteam verlassen: Gib der disziplinarischen Führungskraft auch Rückmeldung. Da reicht manchmal eine lobende E-Mail im CC.

Und schließlich kommuniziere über Dein Projekt und erwähne erreichte Ergebnisse mit Bezug auf das beteiligte Projektmitglied. ✌️

Kleine Schritte, die sukzessive die Stimmung verbessern werden!

Ich bin Tobias Lienhard, Experte für begeisternde Projektarbeit. Mit meinem Premium-Programm bauen Projektleiter*innen in kürzester Zeit ihr High-Performance-Projekt auf. Ab dann heißt es: Vom Projektfrust zum Teamerfolg!

Mein Vorgehen ist transparent, manchmal erschreckend dynamisch und immer ansteckend kreativ.

Bei mir gibt es alles aus einer Hand – aus erster Hand: Methoden, Anleitungen und das nötige Coaching.

Die Gruppe „Dein Projekterwachen – vom Projektfrust zum Teamerfolg!“ ist Dein Schlüssel zu besseren Projekten!

Hier gibt es viele kostenlose Videolektionen und einen wertschätzenden, kreativen und motivierenden Austausch.

Projekterwachen ist eine Gruppe, und zugleich eine Initiative! Unsere Mission:

Projektarbeit für alle Beteiligten zu einem Erlebnis machen, das mit Spaß zum Erfolg führt!